Jahresabschlussbrunch 2019

Wie schon im Vorjahr, hat die „Dorfgemeinschaft für ein zukunftsorientiertes Büttendorf e.V.“ (DGZB) zum Jahresabschlussbrunch eingeladen.

 

Auch dieses Jahr war die Resonanz wieder genauso überwältigend. Erneut haben sich knapp 180 Mitglieder angemeldet um im Schulungszentrum der Firma Wortmann in Hüllhorst gemeinsam das Vereinsjahr ausklingen zu lassen. Viele Mitglieder halfen ebenso wie beim letzten Mal mit, die Räumlichkeiten festlich herzurichten.

 

Was bereits gut angekommen war, wurde natürlich auch diesmal wiederholt. Wer wollte, konnte sich zum Empfang ein Glas Prosecco gönnen, um sich dann am sehr reichlich gedeckten Buffet zu bedienen. Nachmittags gab es für alle Kaffee & Kuchen.

 

Auch die jüngsten Mitglieder freuten sich erneut wieder auf das "Kino", wo bei Popcorn und Limonade auf einer Großleinwand ein Kinderfilm gezeigt wurde. 

 

Natürlich war auch die Situation zum Dorfgemeinschaftsraum ein Thema. Durch den Vorstand wurde der Inhalt des Vertragswerkes erläutert, er lag allen Mitgliedern zur Einsicht vor und es wurden diesbezügliche Fragen beantwortet. In einer anschließenden Meinungsumfrage unter den Anwesenden wurde sehr deutlich, dass ein Großteil der Mitglieder hinter dem Vorhaben steht. Auch der Vorschlag, mehrere Arbeitsgruppen unter den Vereinsmitgliedern zu etablieren, fand großen Anklang, sodass sich nun noch mehr Mitglieder aktiv in die Planungen und Aktivitäten einbringen können.

 

Viele blieben wieder bis in die Abendstunden und tauschten sich bei kalten Getränken an der "Theke" aus.

 

Wieder einmal war es ein toller Jahresausklang, der einmal mehr den starken Zusammenhalt der DGZB unter Beweis gestellt hat.

 

Es sind einige schöne Fotos entstanden, die in der Fotogalerie zu finden sind.


Stellungnahme zum Thema Dorfgemeinschaftshaus in Büttendorf zur gemeinsamen Erklärung von SPD & Grünen

Bezugnehmend auf die gemeinsame Stellungnahme von Rot/Grün (NW: 03.08.19; WB: 06.08.19) zum aktuellen Sachstand DGH Büttendorf sehen wir uns von der „Dorfgemeinschaft für ein zukunftsorientiertes Büttendorf e.V.“ in der Pflicht einige Unwahrheiten dieser Erklärung öffentlich richtig zu stellen.

Grundsätzlich haben wir es uns mit Gründung des Vereins zur Aufgabe gemacht das Dorfleben in Büttendorf zukünftig mit zu gestalten und auch ein Stück weit voranzubringen. Dieses haben auch viele Büttendorfer so aufgefasst und sind in die DGZB e.V. eingetreten, sodass wir aktuell knapp 300 Mitglieder haben und somit der mitgliederstärkste Verein in Büttendorf sind. Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass politische Motive innerhalb des Vereins keine Rolle spielen. Für uns stehen unsere Mitglieder an erster Stelle und das soll auch so bleiben.
Dennoch ist aufgrund der langwierigen Thematik DGH Büttendorf und der unbefriedigenden aktuellen Situation, die stets in der Lokalpresse Thema war und auch immer noch ist, ein Austausch mit der Politik und Verwaltung der Gemeinde Hüllhorst unumgänglich.  Nachdem der Neubau DGH Büttendorf gekippt wurde, wurde uns von Rot/Grün der Vorschlag unterbreitet zukünftig den bestehenden Dorfgemeinschaftsraum Büttendorf zu pachten. Die notwendigen Sanierungsmaßnahmen müssten dann eigenverantwortlich von der DGZB e.V. mit Sponsoring und Unterstützung von lokalen Unternehmen, sowie einem Zuschuss von 35.000 € seitens der Gemeinde Hüllhorst übernommen werden. Dafür sei aber noch ein Pachtvertrag mit der Verwaltung abzustimmen. Da wir es für absolut notwendig halten nach drei Jahren endlich wieder einen adäquaten Versammlungsraum in Büttendorf zu haben, hat der Vorstand Gesprächsbereitschaft signalisiert, auch wenn schon viel Arbeit und private Zeit, letztendlich vergeblich, in das Projekt Neubau DGH Büttendorf investiert wurde und man nun wieder bei Null anfangen muss. Darüber hinaus ist ein solcher Raum und der dadurch generierte zusätzliche Platz für die Kinder der Übermittags- und Ferienbetreuung ein großer Gewinn, da auch diese darauf Zugriff hätten.
Da dieser Prozess aber noch ganz am Anfang steht und uns bis heute nur ein unvollständiger Vertragsentwurf vorliegt, wurde Stillschweigen mit allen Beteiligten vereinbart – auch mit Jürgen Friese von den Grünen. So waren wir enttäuscht darüber in der Lokalpresse zu lesen, bevor wir unsere Mitglieder davon in Kenntnis gesetzt oder zu dem Thema befragt haben, da bis auf unsere Gesprächsbereitschaft noch nichts beschlossen oder gar vertraglich geregelt wurde. Deshalb möchten wir folgende Unwahrheiten in dem veröffentlichten Artikel von Rot/Grün aufzeigen und richtigstellen:
1.) Einen Förderantrag für einen Neubau DGH Büttendorf zu stellen wurde zu keinem Zeitpunkt mit der DGZB e.V. abgesprochen oder in irgendeiner Weise im Vorfeld kommuniziert. 
2.) Eine finale Kostenermittlung (550.000 €) hat es zum Neubau noch nicht gegeben. 
3.) Soweit uns bekannt ist, will der private Sponsor vor allem den Schulstandort erhalten und nicht nur das Gebäude. 
4.) Es ist bis heute kein Pachtvertrag mit der DGZB e.V. abgeschlossen worden – sollte dieses zukünftig in akzeptabler Form gelingen, erfahren dieses unsere Mitglieder zuerst und danach die Presse. 
Diese Entwicklung politisch zu beurteilen wäre an dieser Stelle vielleicht logisch, dennoch möchten wir darauf verzichten und das Anderen überlassen, da für uns, wie schon gesagt, unsere Mitglieder und unser Dorf im Fokus stehen und nicht die Politik.
Dieser Beitrag ist auch in der lokalen Presse veröffentlicht.